Association du Réseau Européen des Registres Testamentaires

Litauen

Testamentseintragung und recherche

- Welches sind die wichtigsten Testamentsformen im litauischen Recht ?

* Das notarielle (öffentlich beurkundete) Testament, das von einem Notar errichtet wird.

* Das vom Testierenden handschriftlich errichtete eigenhändige Testament. Dieses kann in einem verschlossenen Umschlag bei einem Notar hinterlegt werden.

- Gibt es in Litauen ein Testamentsregister ?

Ja, es gibt ein Testamentsregister, das vom staatlichen Zentralregister verwaltet wird. Testamentsregistrierung und -recherche erfolgen elektronisch.

1. Testamentseintragung

- Warum sollte man sein Testament eintragen lassen ?

Nicht alle Testamentsformen müssen im staatlichen Testamentsregister eingetragen werden (das „eigenhändige Testament“ darf auch zu Hause aufbewahrt werden). Ein nicht auffindbares Testament gilt jedoch als nicht existent.

Darum ist die Eintragung notarieller und eigenhändiger, bei einem Notar hinterlegter Testamente im staatlichen Register obligatorisch. So hat der Testierende Gewissheit, dass nach seinem Tod seine letztwillige Verfügung auch respektiert wird.

- Wer ist befugt, dieEintragungvornehmen ?

Die Testamentseintragung wird von einem Notar oder einem Konsulatsangestellten veranlasst. Obwohl die Errichtung eines Testaments ohne fremde Hilfe grundsätzlich erlaubt ist, wird empfohlen, einen Notar als Experten für Erbrecht hinzuzuziehen. Dies gewährleistet die Errichtung eines rechtlich einwandfreien Testaments und schließt das Risiko aus, dass das Testament im Nachhinein für ungültig erklärt wird.

Nicht der Inhalt des Testaments wird in das Register eingetragen, sondern jene Informationen, die bei Eintritt des Erbfalls die Auffindung des Testaments ermöglichen.

- Wo wird das Testament verwahrt ?

Der Notar verwahrt notarielle und eigenhändig errichtete Testamente, die ihm von dem Testierenden anvertraut werden.

- Sind Angehörige des Erblassers zu dessen Lebzeiten befugt, Einsicht in das Register zu nehmen ?

Nein, die Existenz des Testaments und sein Inhalt bleiben zu Lebzeiten des Testierenden geheim.

- Was kostet die Eintragung eines Testaments ?

Die Eintragung eines Testaments ist kostenlos.

2. Testamentsrecherche

- Wer ist zur Einsichtnahme in das Testamentsregister berechtigt ?

Nach Eintritt des Erbfalls sind der Notar, das Gericht sowie Personen mit nachweislich berechtigtem Interesse zur Einsichtnahme in das Testamentsregister befugt. Der mit der Nachlasspflege betraute Notar veranlasst systematisch eine Testamentsrecherche im Register.

- Muss ein Totenschein vorgelegt werden ?

Nein. Ein Totenschein muss nur dann vorgelegt werden, wenn bei der Meldebehörde kein Eintrag über den Tod des Testierenden vermerkt ist.

- Was kostet eine Testamentsrecherche ?

Eine Anfrage beim Testamentsregister kostet 2,32 €.

Testamentseintragung und Testamentsrecherche

20 mars 2017
info document : PDF
86.4 ko


UE

Co-financé

par l´Union européenne