Association du Réseau Européen des Registres Testamentaires

Lettland

Testamentsverwahrung und Testamentsrecherche

- Welches sind die wichtigsten Testamentsformen im lettischen Recht ?

* Das von einem Notar, vom Waisengericht oder der Konsulatsabteilung einer lettischen Botschaft im Ausland aufgesetzte notarielle (öffentlich beurkundete) Testament.

* Das eigenhändig vom Testierenden handschriftlich errichtete und unterzeichnete Testament.

Seit einer Gesetzesänderung vom 1. Juli 2014 unterliegen nicht beurkundete Testamente nicht mehr der gesetzlichen Registrierungspflicht.

- Gibt es in Lettland ein Testamentsregister ?

Ja, seit 1. Mai 2014 gibt es in Lettland das Register für notariell beurkundete Testamente (im Folgenden das Register), das vom Lettischen Rat der Vereidigten Notare verwaltet wird, der auch für die Auskunftserteilung zuständig ist. Informationen aus dem Register können von vereidigten Notaren, Vormundschaftsgerichten und Gerichten eingeholt werden. Das Register erleichtert das Auffinden der letztwilligen Verfügung eines Testierenden (Testament, Erbschaftsvertrag) und somit die Abwicklung von Erbschaftsangelegenheiten. In dem Register sind alle relevanten Dokumente eingetragen, die das Testament betreffen – seine Rücknahme, Änderungen, Ergänzungen oder auch die Annullierung.

Seit 1. Mai 2015 ist das Register auch elektronisch zugänglich. Es können Daten zu Testamenten abgefragt werden, die ab dem 1. September 1993 beurkundet oder bei Notaren hinterlegt wurden.

1. Testamentsverwahrung

- Warumsollte man sein Testament in Verwahrung geben ?

Sie sind nicht verpflichtet, Ihr Testament bei einem Notar oder Waisengericht zu hinterlegen, es sei denn, es handelt sich um ein notarielles (öffentlich beurkundetes) Testament (ein eigenhändiges Testament können Sie zum Beispiel rechtsgültig an Ihrem Wohnsitz verwahren).

Beachten Sie jedoch, dass ein nicht auffindbares Testament als nicht existent gilt. Daher empfehlen wir die Hinterlegung des Testaments bei einem Notar oder Waisengericht. Der Testierende erleichtert so das Auffinden seines Testaments nach Eintritt des Erbfalls und stellt damit sicher, dass seine letztwillige Verfügung berücksichtigt werden kann.

Obwohl die Errichtung eines Testaments ohne fremde Hilfezulässig ist, wird empfohlen, einen Notarals Experten für Erbrecht hinzuzuziehen. Dies gewährleistet die Errichtung eines rechtlich einwandfreien Testaments und schließt das Risiko aus, dass das Testament im Nachhinein für ungültig erklärt wird.

- Wo wird das Testament verwahrt ?

Testamente werden am Ort ihrer Errichtung oder Hinterlegung verwahrt (Notar oder Waisengericht). Die Testamentshinterlegung wird durch eine amtliche Urkunde bestätigt. Notariell beurkundete Testamente werden im Register für notariell beurkundete Testamente registriert.

2. Testamentsrecherche

- Wie findet man das Testament eines Angehörigen ?

Wurde das Testament notariell beurkundet, wird der Notar dieses im Erbfall im Register finden.

Eigenhändig aufgesetzte Testamente werden nicht registriert. Diese können nachEintritt des Erbfalls von einem Erben vorgelegt werden.

Es bleibt den Erben überlassen, am Wohnsitz des Erblassers, bei der Bank usw. nach dem Testament suchen.

Testamentseintragung und Testamentsrecherche

20 mars 2017
info document : PDF
83.6 ko


UE

Co-financé

par l´Union européenne